Reinhard Mey - Nein Meine Soehne Geb Ich Nicht chords

      
Reinhard Mey - Nein, meine Söhne geb’ ich nicht

C G CIch denk' ich schreib euch besser schon beizeiten,
F Cund sag euch heute schon endgültig ab.
G amIhr braucht nicht lange Listen auszubreiten,
F Gum zu sehen, daß ich auch zwei Söhne hab.
C F GIch lieb die beiden, das will ich euch sagen,
C F Gmehr als mein Leben, als mein Augenlicht.
C F G amund die, die werden keine Waffen tragen:
F G amNein, meine Söhne geb ich nicht.
F G CNein, meine Söhne geb ich nicht.
C G CIch habe sie die Achtung vor dem Leben,
F Cvor jeder Kreatur als höchstem Wert,
G amich habe sie Erbarmen und Vergeben,
F Gund wo immer es ging Lieben gelehrt.
C F GNun werdet Ihr sie nicht mit Haß verderben,
C F Gkein Ziel und keine Ehre, keine Pflicht,
C F G amsind's wert, dafür zu töten und zu sterben.
F G amNein, meine Söhne geb ich nicht.
F G CNein, meine Söhne geb ich nicht.
C G CUnd sicher nicht für euch hat Ihre Mutter
F Csie unter Schmerzen auf die Welt gebracht.
G amNicht für euch, und nicht als Kanonenfutter,
F Gnicht für euch hab' ich manche Fiebernacht
C F Gverzweifelt an dem kleinen Bett gestanden,
C F Gund kühlt' ein kleines glühendes Gesicht,
C F G ambis wir in der Erschöpfung Ruhe fanden,
F G amNein, meine Söhne geb ich nicht.
F G CNein, meine Söhne geb ich nicht.
C G CSie werden nicht in Reih' und Glied marschieren,
F Cnicht durchhalten, nicht kämpfen bis zuletzt,
G amauf einem gottverlassnen Feld erfrieren,
F Gwährend Ihr euch in weiche Kissen setzt.
C F GDie Kinder schützen vor allen Gefahren
C F Gist doch meine verdammte Vaterpflicht.
C F G amDas heißt auch, sie vor euch zu bewahren.
F G amNein, meine Söhne geb ich nicht.
F G CNein, meine Söhne geb ich nicht.
C G CIch werde sie den Ungehorsam lehren,
F Cden Widerstand und die Unbeugsamkeit.
G amGegen jeden Befehl aufzubegehren,
F Gund nicht zu buckeln vor der Obrigkeit.
C F GIch werd' sie lehren ihr'n eignen Weg zu gehen,
C F Gvor keinem Popanz, keinem Weltgericht,
C F G amvor keinem, als sich selber grad' zu stehen,
F G amNein, meine Söhne geb ich nicht.
F G CNein, meine Söhne geb ich nicht.
C G CUnd eher werde ich mit ihnen fliehen,
F Cals daß ich sie zu euren Knechten mach.
G ameher mit ihnen in die Fremde ziehen,
F Gin Armut, und wie Diebe in der Nacht.
C F GSie haben nur dies eine kurze Leben,
C F GIch schwör's und sag's euch gerade ins Gesicht:
C F G amSie werden es für euren Wahn nicht geben!
F G amNein, meine Söhne geb ich nicht.
F G CNein, meine Söhne geb ich nicht.
--------- the following verses are NOT from the Reinhard Mey-song but an addition of myself: ---------
C G CIhr schürt die Angst vorm bösen Islamisten
F CUnd druckt wertlos Papier und nennt es Geld
G amNennt manchen Freiheitskämpfer „Terroristen“
F GUnd schürt so Angst und Schrecken in der Welt
C F GKein elitärer Schwachsinn wird’s verhindern
C F GDie Propaganda fällt nicht ins Gewicht…
C F G amDenn die nächste Zukunft die gehört den Kindern
F G amund meine Kinder kriegt ihr nicht.
F G CNein, uns're Kinder kriegt ihr nicht.
C G CSie werden einst erwachsene Menschen werden
F CUnd mit uns’rer Hilfe störrisch, stolz und stark
G amSie laufen nicht schafsähnlich in den Herden
F GSondern unabhängig, gütig und autark
C F GUnd wenn ihr versucht die Freiheit zu entweihen
C F GWenn unter euch sie knirschend wankt, fast bricht,
C F G amDann gibt es noch Millionen, die es schreien:
F G amNein, uns're Freiheit kriegt ihr nicht!
F G CNein, uns're Freiheit kriegt ihr nicht!
C G CIhr habt die Macht doch längst an uns verloren
F CGenau genommen: sie noch nie gehabt.
G amDenn als wir in diese Welt hineingeboren
F GHaben wir uns von der Nabelschnur gekappt
C F GIhr glaubt, ihr als Elite, seid die Schlauen,
C F Gdoch fehlt euch etwas das bekommt ihr nicht,
C F G amund das ist uns’re Liebe und Vertrauen
F G amUnd deshalb siegt ihr nicht
F G CNein, Elite… ihr siegt nicht.
----- posted by "Gedankenverbrecher" (www.infokrieger.blog.de)
Tap to rate this tab
 
# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z