Song name
# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Klaus Hoffmann - Amsterdam chords

Highlighted       Show chord diagrams
Amsterdam

adapted from Jacques Brel
by Klaus Hoffmann

tabbed by EricJRichardson

Standard tuning


      F#m                        C#m
Deine Kais, Amsterdam, hoer' den Seemann, der singt,
         D                                 C#7
von dem Traum, der ihm bringt, die grosse Welt, Amsterdam.
       F#m                      C#m
Deinen Kais, Amsterdam, ist der Seemann nicht fremd,
          D           C#7                     F#m
der das Feuer schon kennt, das vom Hafen ihn trennt.
        A                      E
Deine Kais, Amsterdam, seh'n Matrosen krepier'n,
          D                          C#7                                        
voll von Bier und Tamtam, wenn den Morgen sie spuer'n.
       F#m                    E
Deine Kais, Amsterdam, seh'n Matrosengeburt,
        D           C#7                   F#m
in den Naechten erhurt, die die See ihnen nahm.


       F#m                         C#m
Deine Kais, Amsterdam, seh'n Matrosen beim Frass,
         D                               C#7
und das Tischtuch wird nass, von dem Fisch der grad kam,
        F#m                          C#m
und man zeigt sein Gebiss, dass frass manches hinein, 
         D           C#7                          F#m
und der Mond strahlt allein, nur auf Wanten und Spliss.
         A                     E
Und der Kabeljau spuert in der Pfanne noch Pein,
         D                         C#7                                        
denn die Hand taucht hinein, fordert mehr ungeruehrt,
       F#m                           E
und dann steht einer auf, furzt mit Donnergetoen,
              D         C#7                       F#m
schliesst den Hosenlatz schoen und geht ruelpsend hinaus.


       F#m                         C#m
Deine Kais, Amsterdam, seh' Matrosen beim Tanz,
         D                               C#7
die sich reiben den Wanst, an den Wanst, der grad kam,
       F#m                            C#m
und sie tanzen verschwitzt, und sie strahlen voll Glueck,
          D          C#7                       F#m
wenn ein ranziges Stueck durch's Arkordeon flitzt.
         A                    E
Und sie toben herum, und sie lachen sich schief,
           D                         C#7                                        
bis dann mit schrillem Pfiff, das Arkordeon, stumm.
        F#m                     E
Und mit sicherem Blick und gemessenem Schritt,
           D          C#7                         F#m
wenn die Sonne schon glueht, geh'n an Bord sie zurueck.


      F#m                      C#m
Deine Kais, Amsterdam, seh'n Matrosen beim Suff,
        D                          C#7
und sie trinken im Puff, trinken ganz ohne Scham.
      F#m                       C#m
Auf Gesundheit und Geld, aller Nutten der Welt,
         D            C#7                        F#m
zwischen Hamburg und Kiel, und dann trinken sie viel.
            A                         E
Darauf, dass jedes Weib, laesst die Tugend, den Leib,
           D                       C#7                                        
fuer fuenf Mark oder zehn, aber wenn sie dann geh'n,
            A
schau'n zum Himmel sie auf
          E                        D            C#7 
und sie haben kein Vertrau'n in die Treue der Frau'n,
                       F#m         C#7      F#m
doch sie scheissen darauf, ja sie scheissen darauf,
      C#7          F#m         C#7        F#m
in den Kais, Amsterdam, Deinen Kais, Amsterdam.


End on  F#m

http://www.klaus-hoffmann.com/?kat=1
Tap to rate this tab
# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z