Reinhard Mey – Ich Bin Klempner Von Beruf chords ver. 2

Chords:
Transpose:
An manchen Stellen findet ihr A7 und an manchen nur A. Es ist eure Entscheidung, ob ihr 
in diesem Lied nur A oder A7 spielt.

C A7Ich bin Klempner von Beruf.
D7 GEin dreifach Hoch dem, der dies‘ gold‘ne Handwerk schuf.
F GDenn auch in den größten Nöten
C DGibt es immer was zu löten.
F GImmer wieder gibt es Pannen
C DAn WC‘s und Badewannen:
C G CIch bin Klempner von Beruf.
C A7Neulich hab‘ ich einen Boiler installiert,
D7 GDer hat gut und gern zwei Tage funktioniert.
FDann war er drei Tage alt
A7Und das heiĂźe Wasser kalt.
D7 GNa, da hab‘ ich gar nicht lange repariert,
F G CSondern sofort einen neuen installiert.
C A7Und da fragt mich doch der Kunde noch nachher,
D7 GOb denn reparieren nicht doch preiswerter wär‘.
FDa antwort‘ ich blitzeschnell:
A7„Ihr uraltes Modell
D7Stellt die Firma heute schon gar nicht mehr her,
F G CUnd Ersatzteile gibt‘s schon längst nicht mehr.“
C A7Ich bin Klempner von Beruf.
D7 GEin dreifach Hoch dem, der dies‘ gold‘ne Handwerk schuf.
F GSelbst in schweren Wirtschaftskrisen
C DFind‘ ich Rohre hinter Fliesen,
F GIst ein AbfluĂź abzudichten,
C DUnd ein UnglĂĽck anzurichten:
C G CIch bin Klempner von Beruf.
C A7Gestern mittag hat ein Kunde angeklopft,
D7 GBei ihm sei wohl ein Abwasserrohr verstopft.
FIch erneu‘re rasch die Dichtung,
A7Und dann stimmt auch schon die Richtung,
D7 GWenn man einen Stopfen in die Röhre pfropft,
F G CKann es sein, daĂź der RĂĽcklaufkrĂĽmmer tropft.
C A7Doch wahrscheinlich hat ein Doppelflansch geklemmt,
D7 GDarum hab‘ ich gleich die Mauer aufgestemmt
FUnd das HalbrundstĂĽck durchstochen
A7Und die Wohnungswand durchbrochen
D7 CUnd die Nachbarwohnung auch noch ĂĽberschwemmt.
F G CEs gibt nichts, was einen Klempner hemmt.
C A7Ich bin Klempner von Beruf.
D7 GEin dreifach Hoch dem, der dies‘ gold‘ne Handwerk schuf.
F GImmer werden Hähne tropfen,
C DWerden Waschbecken verstopfen.
F GImmer gibt es was zu schweiĂźen,
C DAbzubau‘n und einzureißen:
C G CIch bin Klempner von Beruf.
C A7Letzte Pfingsten war es, glaub‘ ich, um halb acht,
D7 GDa rief ein Mann an, völlig aufgebracht:
FBei ihm sei ein Rohr gebrochen,
AEr selbst naĂź bis auf die Knochen,
D7 CUnd das sprudelt und das gluckert und das kracht.
F G C„Prima“, sagte ich: „das wird sofort gemacht.“
C A7An einem nebligen Novembertag
D7 GBracht‘ ich ihm erstmal den Kostenvoranschlag.
FNoch muĂź er zum Keller schwimmen
AUnd zur Nacht sein Dach erklimmen,
D7 CDenn vor Juni tu‘ ich keinen Hammerschlag.
F G CSo hat jeder seine Sorgen heutzutag‘.
C A7Ich bin Klempner von Beruf.
D7 GEin dreifach Hoch dem, der dies‘ gold‘ne Handwerk schuf.
F GEs gibt immer ein paar Muffen
C DAbzuhau‘n und krumm zu buffen,
F GEs gibt immer was zu plantschen,
C DAn den Hähnen zu verflanschen:
C G CIch bin Klempner von Beruf.
C A7Am Freitag kam eine Reklamation,
D7 GEin Kunde rĂĽgte die Installation,
FImmer, wenn er Wasser zapfe,
A7Sammle Erdgas sich im Napfe,
D7 GUnd klinge zufällig das Telefon,
F G CGab es schon manche heftige Detonation.
C A7Ich löste das Problem höchst elegant,
D7 GIndem ich Telefon und Hahn verband.
FWenn es jetzt im Hörer tutet,
A7Wird die KĂĽche ĂĽberflutet
D7 GUnd durch diesen Kunstgriff meisterlicher Hand,
F G CIst jetzt jede Explosionsgefahr gebannt.
C A7Ich bin Klempner von Beruf.
D7 GEin dreifach Hoch dem, der dies‘ gold‘ne Handwerk schuf.
F GDenn in Villen, HĂĽtten, Lauben,
C DGibt es Muttern zu verschrauben,
F GSelbst auf Schlössern, alten, stolzen,
C DGibt es Schellen zu verbolzen:
C G CIch bin Klempner von Beruf.
C A7GrĂĽndlichsein ist jeden Klempners Pflicht.
D7 GDonnerstag war eine Leitung nicht ganz dicht.
FMit dem Anzieh‘n einer Mutter
A7Ist das längst noch nicht in Butter,
D7 GDenn, wenn dabei eine Bogenschelle bricht,
F G CReduziert sich oft die Druckmanschette nicht.
C A7Folglich habe ich vom Keller bis zum Dach
D7 GAlle Rohre neu verlegt und hab‘ danach
FAuch den KĂĽhlschrank noch erneuert,
AWas die Sache zwar verteuert,
D7 GAber dafĂĽr sagt mir auch kein Kunde nach,
F G CDaß ich bei der Arbeit halbe Arbeit mach‘.
C A7Ich bin Klempner von Beruf.
D7 GEin dreifach Hoch dem, der dies‘ gold‘ne Handwerk schuf.
F GLinker Hand die Werkzeugtasche,
C DZwanz‘ger Schlüssel, Thermosflasche,
F GRechter Hand meine Rohrzange,
C DSo wird mir so schnell nicht bange:
C G CIch bin Klempner von Beruf.
F G AUnd braucht man keine Klempner mehr,
C G CNa, dann werd‘ ich halt Installateur.
Please rate this tab:
x1.0